2022 ungeschlagen

Beim zweiten Wettkampf des Jahres ging es für die Sindelfinger Gewichtheber nach Donaueschingen. Die Donaueschinger sind derzeit stark in ihrer Startaufstellung eingeschränkt, daher war der Sieg der Sindelfinger von Anfang an ungefährdet. Am Ende hieß es 270 zu 60 Relativpunkte für Sindelfingen.
Beste Sindelfingerin war wieder mal Sarah Dosdall. Sie blieb nur knapp hinter ihren Bestleistungen vom letzten Wettkampf und bestätigte damit ihr derzeit sehr gute Form. Im Reißen kam sie auf 49kg im Stoßen auf 65kg. Sie kam auf 75 Punkte.
Ihre Schwester Fiona Dosdall hatte ihren ersten Wettkampf nach 2 Jahren Wettkampfpause. Sie ist noch nicht ganz bei ihren alten Leistungen. Sie verbuchte im Reißen 62kg, was schon ihren Werten vor 2 Jahren sehr nahe kommt. Im Stoßen hängt sie noch ein paar Kilo ihrer altem Leistungsstand hinterher, aber mit 76kg braucht sie sich nicht verstecken. Sie kam auf 53 Punkte.
Ebenfalls 53 Punkte erzielte Nicolai Györfi. Nicolai war wie im letzten Wettkampf in Angriffslaune. Diesmal hatte er etwas mehr Glück. Im gelangen Bestleistungen im Reißen, Stoßen und somit auch in der Zweikampfwertung, sowie Relativpunkte. Im Reißen kam er auf 95kg im Stoßen auf 112kg.
Marcel Dingler konnte sich im Vergleich zum letzten Wettkampf ebenfalls steigern, im Reißen um ein Kilo auf 97kg und im Stoßen um zwei Kilo auf 110kg. Damit erzielte er 38 Punkte.
Thomas Hoffmann lies es als einziger langsam angehen, nach dem er im letzten Wettkampf eine sehr starke Leistung zeigte. Er absolvierte einen anspruchsvollen Trainingswettkampf. Er blieb als einziger Sindelfinger ohne Fehlversuche und hob die schwersten Lasten. Im Reißen kam er auf 100kg, im Stoßen auf 120kg. Damit erzielte er 51 Punkte.
Am Samstag den 12.2 ist bereits der nächste Heimwettkampf in der Turnhalle des Pfarrwiesen Gymnasiums. Um 18 Uhr empfangen die Sindelfinger den WFC Nagold.

Starker Start ins Jahr 2022 – Sindelfingen gegen Eisenbach Gewichtheben Landesliga 2022-01-15

Bilder vom Wettkampf hier.

Beim ersten Wettkampf im Jahr 2022 empfingen die Sindelfinger Gewichtheber den Gewichtheberverein Eisenbach. Alle Anwesenden musste einen negativen Coronatest und Impfnachweis am Eingang vorweisen und es galt für alle Maskenpflicht außer für Heber während der Versuche sowie den Scheibenschiebern.

Aufgrund der bisherigen Saisonergebnisse war Sindelfingen der Favorit und das wurde von Beginn an unter Beweis gestellt. Dank Isabelle Kurth und Sarah Dosdall hatte man vom Start weg einen großen Vorsprung, welcher im Lauf des Wettkampfs dann noch weiter ausgebaut wurde. Am Ende hieß es 300 zu 163 Punkte für Sindelfingen.

Beste Heberin des Abends war Sarah Dosdall mit 78 Punkte. Mit einem Fehlversuch im Reißen als auch im Stoßen lief es bei ihr nicht optimal, dennoch war es eine sehr starke Vorstellung von ihr. Denn sie konnte im Reißen ihre alte Bestleistung um 1kg überbieten. Die neue Bestmarke lautet nun 52kg. Mit der eingestellten Bestleistung im Stoßen von 67kg war auch die Zweikampfleistung von 119kg neue Bestleistung.

Hervorragend lief es auch für den jüngsten im Team, Thomas Hoffmann. Im Reißen sowie im Stoßen konnte er neue Bestleistungen aufstellen. Im Reißen lautet die Marke nun 107kg und im Stoßen stolze 130kg. Die 237kg sind daher ebenfalls neue Bestleistung.

Nach fast zwei Jahren Abstinenz von Ligenwettkämpfen ging die weltreisende Isabelle Kurth wieder bei Sindelfingen an die Hantel. Sie betreut Gewichthebervereine in Tübingen und in Konstanz und lebt aktuell in München. Von ihrem Konstanzer Verein erhielt sie an diesem Tag sogar Unterstützung während des Wettkampfs. Sie eine souveräne Vorstellung mit 51kg im Reißen und 72kg im Stoßen.

Marcel Dingler hatte noch etwas mehr Pause von Ligenwettkämpfen als Isabelle Kurth. Aber er hatte vor ein paar Monaten schon etwas Wettkampfluft im Crossfit geschnuppert, daher war das nichts ungewohntes. Im gelangen 96kg im Reißen und 108kg im Stoßen. Damit ist er fast schon wieder auf dem Niveau vor seine langen Verletzungspause.

Nicolai Györfi war an diesem Tag in Angriffslaune. Im Reißen als auch im Stoßen wollte er neue Bestleistungen aufstellen. Im Reißen konnte er aber die 95kg nicht bewältigen und blieb bei seiner Anfangslast von 90kg. Im Stoßen dagegen ist der Knoten geplatzt und er konnte die 110kg knacken. Die 200kg im Zweikampf waren ebenfalls Bestleistung.

Komplettiert wurde das Team durch Christian Metzke, der wieder mal eine ordentliche Leistung zeigte. Im Vergleich zu seinem letzten Wettkampf konnte er sich um 5kg auf 72kg im Reißen steigern. Im Stoßen bestätige er seine Leistung von 91kg.

Der nächste Wettkampf der Sindelfinger ist bereits am 29.1 in Donaueschingen. Am 12.2 wird der WfC Nagold zu Hause empfangen.

SV Fellbach gegen VfL Sindelfingen – Landesliga 2021-11-07

Auftaktniederlage gegen den Titelfavoriten

Für die Sindelfinger Gewichtheber gab es am vergangenen Wochenende den ersten Liga Wettkampf seit ca. 1,5 Jahren. In der Landesliga war man zu Gast beim Titelfavoriten SV Fellbach. Bei beiden Mannschaften hat sich viel verändert in der Aufstellung in dieser Zeit. Bei Fellbach sind nun einige junge Frauen im Kader während bei Sindelfingen Heber aus der zweiten Mannschaft aufgerückt sind. Dennoch konnte Sindelfingen nur mit fünf von sechs Hebern an den Start gehen. Aber auch in Vollbesetzung wäre an diesem Tag nichts zu holen gewesen, denn Fellbach zeigte, wie im ersten Wettkampf, eine Performance von über 400 Punkten. Sindelfingen kam nur auf 220 Punkte.
Beste Heberin auf Seiten der Sindelfinger war Sarah Dosdall, sie konnte sowohl ihre Bestleistung im Reißen als auch im Stoßen deutlich ausbauen. Ihre neue Bestmarken sind nun 51k im Reißen und 67kg im Stoßen. Sie erzielte damit starke 79 Punkte und war damit zweitbeste Heberin des Abends hinter der Fellbacherin Jule Kopp. Sarah Dosdall fehlen damit nur noch 2kg zur Norm für die deutsche Meisterschaft.
Auch Thomas Hoffmann konnte seine Rückstände der trainingsfreien Zeit im letzten Jahr gut aufholen und stellte ebenfalls neue Bestleistungen auf. Im Reißen kam er auf 104kg und im Stoßen auf 128kg. Somit sind auch die 232kg im Zweikampf und die daraus resultierenden 67 Punkte neue Spitzenwerte für ihn.
Alexander Idler hatte nicht den besten Tag erwischt. Im Reißen brachte er nur seinen Anfangsversuch von 80kg in die Wertung und auch im Stoßen hatte er einen Fehlversuch. Das Stoßen beendete er jedoch mit ordentlichen 110kg. Er verbuchte am Ende 20 Punkte.
Aus der zweiten Mannschaft rückten auf Pascal Hüben und Christian Metzke. Pascal Hüben zeigte sechs gültige Versuche und kam im Reißen auf 82kg und im Stoßen auf 100kg, was in 20 Punkten resultierte.
Christian Metzke hatte bereits vor etwas mehr als einem Monat seinen ersten Wettkampf bei der DM der Masters. Am heutigen Tag hatte er aber weniger Glück und blieb er aber etwas hinter diese Leistungen. Im Reißen brachte er nur seinen Anfangsversuch von 67kg in die Wertung. Im Stoßen kam er auf 91kg und damit auf 18,5 Punkte.
Der nächste Wettkampf der Sindelfinger ist am 27.11.2021 gegen den SV Magstadt. Magstadt war in der vergangen Saison noch zwei Ligen höher eingruppiert und ist somit der Favorit in dieser Begegnung.