Vorschau 23.9.2017 VfL Sindelfingen gegen SGV Oberböbingen

Die neue Saison beginnt mit einem Heimwettkampf gegen den SGV Oberböbingen. Die letzte Saison beendeten beide Vereine als Tabellennachbarn auf Platz 4 (VfL Sindelfingen) und Platz 5. Der VfL muss auf einige Leistungsträger verzichten daher wird ein spannender Wettkampf erwartet. Zu Beginn jeder Saison ist es aber immer schwer zu sagen, wie stark der Gegner wirklich ist. Ausserdem hat Oberböbingen eine teilweise sehr junge Mannschaft, die viel Potenzial birgt.

Einlass und Abwiegen ist um 17:00 Uhr. Wettkampfbeginn ist um 18:00 Uhr in der Turnhalle Pfarrwiesen Gymnasium, Pfarrwiesen Allee 1, 71067 Sindelfingen.

Interview mit Thomas Hoffmann

Interview mit Thomas Hoffmann (17 Jahre, Bezirksmeister, Vize-Baden-Würrtembergischer Meister, Bestleistung Stoßen 101kg)


Thomas mit 101kg über dem Kopf – seine Bestleistung


Wie und warum bist du zum Gewichtheben gekommen?
Ein Freund hat mich mitgenommen und dann habe ich Spass daran gefunden, weil es hier alles familiär ist und alles ist klein und gemütlich und man kann sich mit jedem unterhalten, ohne dass das Training zu kurz kommt. Es reizt mich auch mehr als mein eigenes Körpergewicht über den Kopf zu bringen um einfach stark zu werden. Nicht um damit anzugeben, sondern weil es mir Spass macht.


Was sagen deine Freunde und Eltern, wie ist die Unterstützung?
Meine Freunde sind alle sehr beeindruckt. Weil sie können das Gewicht kaum anheben und ich kann es reißen oder stoßen.
Meine Eltern unterstützen mich gut. Sie fahren mich immer zu Wettkämpfen. Sie sind auch gerne beim Wettkampf da und schauen zu. Sie sind stolz auf mich.


Wie ist die Unterstützung durch den Verein?
Indem mich Sebi (Sebastian Pawlik) mich grundsätzlich trainiert. Das ist die größte Unterstützung, die ich haben kann. Sie unterstützen den Zusammenhalt und sponsoren auch mal eine Pizza. Der Verein unterstützt mich indem hier immer alles da ist, dass immer geöffnet ist und durch gute Ausstattung.


Du trainierst drei mal in der Woche, ist das zu viel oder zu wenig?
Das ist genau richtig. Mehr Zeit habe ich nicht, weil sonst kommt die Schule zu kurz und weniger würde die Woche irgendwie nicht ausfüllen. Dann komme ich, finde ich, zu wenig voran.


Was sind deine Lieblingsübungen?
Kniebeugen. Das war nicht immer so, dass habe ich meinen Trainer zu verdanken. Reißen mache ich mittlerweile sehr gerne. Reißen ist der technische Part, wo man viel Technik lernen muss. Bei Kniebeugen kann man viel Gewicht bewegen und es strengt schön an.


Fragen an Sebastian Pawlik (29), sein Trainer:
Wie waren deine ersten Eindrücke von Thomas?
Thomas war 13 Jahre alt. Am Anfang hatte er nicht so Lust auf Gewichtheben, da hat er eher Fitness gemacht, bis er dann eines Tages mir gesagt hat “schreib mir mal einen Trainingsplan mit drei Einheiten Gewichtheben in der Woche”. Das war noch ca einem halben Jahr und seitdem ist er beim Gewichtheben. Nach dem ersten Wettkampf hat es ihm gefallen und er wollte besser werden.


Wie siehst du seine bisherige und zukünftige Entwicklung?
Er hat sich in den letzten 18 Monaten extrem gesteigert. Am Anfang haben wir viel Technik geübt und später kam die Kraft dazu. Dann hat er sich um 20kg im Jahr verbessert. Ich hoffe das geht weiter so. Er wird wahrscheinlich die erste Mannschaft im nächsten Jahr unterstützen. Ziel ist es noch als Junior bei den deutschen Junioren-Meisterschaften teilzunehmen. Dafür hat er jetzt noch 3 Jahre Zeit.


Was sind die Highlights der nächsten Saison?
Der Internationale Women Grand Prix in Nagold am 10. Juni. Dann natürlich. Ab Herbst dann die Landesligasasion, bei der wir dieses Jahr besser abschneiden wollen, als letzte Saison. Im Herbst die deutsche Meisterschaft für die sich hoffentlich einige unserer Heber und Heberinnen qualifizieren.


Was ist das optimale Alter um Gewichtheben zu lernen und wie steigt man am besten ein?
Optimal ist natürlich so jung wie möglich anzufangen. Hier in unserem Trainingsraum ist es ab 12-13 Jahre optimal. Aber natürlich kann man in jedem Alter einsteigen. Thomas Blank hat mit ca 40 Jahren mit Gewichtheben begonnen und stößt jetzt beachtliche 120kg. Wer Gewichtheben ausprobieren möchte ist jederzeit willkommen. Unsere Trainingszeiten sind Montag bis Freitag, 17 bis 20:30 Uhr. Am besten vorher Kontakt aufnehmen (sindelfingen.gewichtheben@gmail.com). Weitere Informationen gibt es sifi-gewichtheben.de.

SV Fellbach gegen VfL Sindelfginen Gewichtheben Landesliga

Hinten von links: Nicolai, Pascal, Marcel, Sandra, Dieter Vorne: Sebastian, Melissa, Fiona, Thomas, Markus
Hinten von links: Nicolai, Pascal, Marcel, Sandra, Dieter
Vorne: Sebastian, Emilia, Fiona, Thomas, Markus

Spannender Wettkampf in Fellbach

Am vorletzten Wettkampftag der Saison ging es für die Gewichtheber des VfL Sindelfingen zum SV Fellbach. Aufgrund der Tabellensituation war Sindelfingen der klare Favorit. Aber durch einige Ausfälle, war klar, dass es einen harten Wettkampf geben würde.Nachdem die Startaufstellung bekannt gegeben wurde, wusste man auch schon, dass es sehr schwer wird die erste Teildisziplin zu gewinnen und womöglich einen der drei möglichen Siegpunkte an Fellbach abgeben muss.

Früher Rückstand im Reißen

Erste an der Hantel für den VfL Sindelfingen war Fiona Dosdall. Sie begann den Wettkampf mit 57kg Hantelgewicht. Diese konnte sie auch locker bewältigen ohne in die Hocke zu gehen. Umso erstaunlicher war es, dass ihr zweiter und dritter Versuch mit 59kg mislangen. Vermutlich ist das ihrem aktuellen Trainingspensum geschuldet. Dennoch sind die 57kg nur 3kg unter ihrer Bestleistung.

Nach Fiona stieg der 17 jährige Thomas Hoffmann in den Wettkampf ein. Er begann den Wettkampf mit 73kg, was bereits 1kg über seinen bisherigen Wettkampfbestleistung war. Diese konnte er ohne Probleme bewältigen. Im zweiten Versuch ging er dann an 76kg. Auch diese bewältigte er ohne Probleme. Im dritten Versuch steigerte sein Trainer Sebastian Pawlik um weitere 3kg auf 79kg. Nach einem starken Zug fing er die Hantel in der Hocke ab. Beim Aufstehen musste er ein paar Schritte nach vorne machen um den Versuch noch zu retten. Dies gelang ihm auch und er durfte sich über eine weitere neue Bestleistung freuen.

Als nächstes ging Nicolai Györfi an die Hantel. Im ersten Versuch scheiterte er zu seiner eigenen Überraschung an 75kg. Im zweiten Versuch ging er an 80kg. Dieser Versuch sah aus wie der zuvor. Die Hantel flog über den Kopf und er fing sie mit gestreckten Armen in der Hocke ab. Dann kämpfte er um Stabilität und musste dann die Hantel hinter sich ablegen bevor er damit aufstehen konnte. Im dritten Versuch machte er seine Sache dann deutlich besser und brachte die 80kg scheinbar problemlos in die Wertung. Nach dem Versuch meinte er, dass bei diesem Versuch auch 5kg mehr drin gewesen wären.

Nach den ersten drei Hebern beider Mannschaften, hatte der SV Fellbach einen kleinen Vorsprung von 9 Punkten herausgearbeitet.

Für den VfL ging als nächstes Sebastian Pawlik an die Hantel. Er begann den Wettkampf mit 83kg, die er ohne Probleme bewältigte. Im zweiten Versuch konnte er sich dann auf 88kg verbessern. Die 91kg im dritten Versuch bewältigte er ebenfalls souverän.

Markus Scharnowski begann das Reißen 90kg. Im zweiten Versuch konnte nach kurzem ausbalancieren in der Hocke ebenfalls 93kg gültig in die Wertung bekommen. Die 96kg im dritten Versuch konnte er nicht über dem Kopf halten.

Marcel Dingler machte es ein wenig spannend, als er im ersten Versuch an 95kg scheiterte. Im zweiten Versuch lies er jedoch keine Zweifel, dass er Herr über dieses Gewicht ist. Mit den 100kg im dritten Versuch hätte er seine Bestleistung eingestellt, leider waren sie am diesen Tag doch zu schwer.

Nach dem Reißen führten die Fellbacher mit 19 Punkten. Diese galt es nun aufzuholen.

Aufholjagd im Stoßen

Im Stoßen scheiterte Fiona gleich an ihrem ersten Versuch bereits am Umsetzen. Ohne die Punkte von Fiona hätte man keine Chance mehr gehabt den Rückstand aufzuholen. Nicolai und Thomas konnten beide im ersten Versuch 93kg in die Wertung bekommen. Neuer Stand nun 84 zu 114. 30 Punkte Rückstand. Fionas nächster Versuch an 77kg war 26 Punkte wert. Das Umsetzen sah nun so leicht aus, dass man sich fragen musste was beim ersten mal passiert war – aber so ist Gewichtheben. Auch der Ausstoß von den Schultern über den Kopf bereitete ihr kein Problem. Siegeschancen bewahrt. Nicolai und Thomas bewegten sich im Gleichschritt und konnten beide 97kg in die Wertung bekommen. Damit war der Spieß gedreht. Knappe Führung für Sindelfingen. Neuer Punktestand 127 zu 122.

Thomas mit Bestleistung

Fiona konnte 80kg leider nicht Umsetzen. Genauso ging es Nicolai mit 100kg. Thomas durfte sich durch das ausstoßen von 100kg über eine neue Bestleistung freuen. Neuer Zwischenstand 130 zu 129 für den VfL.

Sebastian dreht den Wettkampf

Im zweiten Dreierblock begann Sebastian mit 100kg, Marcel mit 107kg und Markus mit 113kg. Alle drei meisterten ihre Anfangslasten. Genauso die drei Fellbacher. Neuer Punktestand 206 zu 213. Fellbach war wieder vorne.

Sebastian schonte im ersten Versuch noch seine angeschlagene Schulter, entschied sich dann aber im zweiten Versuch für eine Steigerung um 15kg auf 115kg um den VfL auf die Siegerstraße zu bringen. Diese Aufgabe meisterte er auch sehr gekonnt. Marcel und Markus hatten mit ihren Versuchen zu kämpfen aber brachten beide ihre Versuche in die Wertung (110kg und 118kg). Neuer Zwischenstand 229 zu 221 für den VfL. Sebastians Einsatzbereitschaft trug Früchte. Die Fellbacher hatten jedoch noch ihre Chancen. Aber da nur einer der Fellbacher einen gültigen Versuch in ihrem dritten Versuchen gültig bekamen, war der Wettkampf nun vorzeitig gewonnen. Leider bekamen von den drei Sindelfingern nur noch Sebastian Pawlik mit 119kg einen gültigen Versuch hin. Marcel scheiterte am Umsetzen von 113kg, Markus scheiterte am Ausstoß von 123kg.

Zwei zu Eins für den VfL. Fellbach gewann das Reißen, Sindelfingen das Stoßen und die Gesamtwertung. Besonders hervorzuheben ist, dass Thomas Hoffmann im Reißen, Stoßen und Zweikampf neue Bestleistungen aufstellen konnte.