VfL Sindelfingen gegen TV Feldrennach – Gewichtheben Oberliga 2019-12-22

Fotos vom Wettkampf hier

Am letzten Wettkampf des Jahres in der Gewichtheben Oberliga empfing der VfL Sindelfingen den TV Feldrennach. Im Vorfeld des Wettkampf versprach es ein Knaller zu werden. Den beide Teams standen am unteren Ende der Tabelle und konnten im Verlauf der Saison ähnlich starke Leistungen zeigen. Mit leichtem Vorteil für Feldrennach. Daher war zu erwarten, dass beide Mannschaften ihre besten Teams stellen würden um den Tabellenkeller zu verlassen. Aber Feldrennach hatte an diesem Tag einige Ausfälle zu verzeichnen und konnten nicht mal ein komplettes Team aufstellen und mussten mit einem Heber weniger antreten. Sindelfingen dagegen stellte das beste Team auf, das möglich war. Unter anderem mit einem Überraschungsgast aus Kolumbien Cristhian Gereda. So kam es, dass Sindelfingen sehr deutlich mit 406 zu 242 gewann.
Die 406 Relativpunkte sind auch nur ein Punkt weniger als Sindelfingen am 24.03.2018 machte, als man den Aufstieg in die Oberliga besiegelte.
Ein wichtigen Anteil an diesem Ergebnis hatte Cristhian Gereda. Cristhian macht derzeit mit seiner Mutter Urlaub in Deutschland und zufällig auch noch ein Wettkampf in Sindelfingen war, schaute er bei seiner alten Wirkungsstätte vorbei und griff dem Team unter die Arme. Cristhian zeigte sich trotz Reisestrapazen in hervorragender Verfassung. Er konnte das Ergebnis der studierenden Meisterschaft vom November in Kolumbien wiederholen. Mit beeindruckenden 120kg im Reißen und 150kg im Stoßen verzeichnete der 77kg leichte Athlet 116 Relativpunkte. Welches auch sein bestes Ergebnis im VfL Trikot ist.
Zweitbeste beim VfL war Isabelle Kurth. Sie behielt mit sechs gültigen Versuchen eine weiße Weste. Im Reißen kam sie auf 54kg im Stoßen auf 64kg. Somit steuerte sie 65 Relativpuntke bei.
Sarah Dosdall war mit 63 Relativpunkten ihr dicht auf den Fersen. Sarah machte nun seit ca einem Jahr Wettkämpfe im Gewichtheben und kann immer noch in jedem Wettkampf neue Bestleistungen aufstellen. Diesmal gelang es ihr sogar im Reißen und im Stoßen. Im Reißen kam sie auf 47kg im Stoßen auf 57kg. Somit sind auch die resultierenden 104kg im Zweikampf eine neue Bestleistung für sie.
Ihre Schwester Fiona Dosdall präsentierte sich ebenfalls stark mit 62 Relativpunkten. Sie blieb im Reißen mit 66kg nur 1kg unter ihrer Bestleistung. Im Stoßen konnte sie sogar ihre Bestleistung von 84kg über den Kopf bekommen, bekam diese aber vom Kampfrichter ungültig gewertet. Dennoch war dies einer der wenigen Wettkämpfe, bei dem sie alle ihre sechs Versuche über den Kopf bekam.
Thomas Hoffmann versuchte sich ebenfalls an seinen Bestleistungen. Im Reißen schaffte er es seine Bestleistung von 100kg einzustellen. Im Stoßen war es aber an diesem Tag zu schwer. Er blieb dort an seinem Anfangsversuch von 113kg hängen.
Neu im Team ist Alexander Idler. Er fügte sich auch gleich mit 43 Relativpunkten gut ins Team ein, auch wenn er gerne an diesem Tag mehr gezeigt hätte. Im Reißen kam er auf 90kg im Stoßen auf 115kg.
Mit dem Sieg gegen Feldrennach konnte man erstmal wieder etwas Luft auf den Tabellenkeller gewinnen. Dennoch kann man in der aktuellen Saison sich nicht sicher fühlen, denn die Mannschaftsstärken sind sehr ausgeglichen und jeder kann jeden schlagen.
Nächster Gegner für den VfL ist der SGV Oberböbingen, der in den letzten Wettkämpfen immer um die 400 Punkte gemacht hat. Ohne Cristhian Gereda ist es etwas schwieriger für den VfL auf dieses Level zu kommen.
In der Hinrunde gewann Oberböbingen mit nur 9 Relativpunkten Vorsprung. Dies kann also wieder ein spannender Wettkampf werden. Am 11.1 beginnt dieser Wettkampf um 18 Uhr in der Sporthalle des Pfarrwiesengymnasiums.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.